Der Tausendfüßler – Das Blog zum Roman


skate by night in Berlin – Der Autor des Romans „Der Taußendfüßler“ Jens Böhme auf Inlineskates
Jens Böhme - Zwei Füße auf Skates

Jens Böhme - Zwei Füße auf Skates

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Hello, Wirklich interessant. Ich stand sogar Nachts an einer Buchhandlung an, um mit als erste den damals neusten Harry Potter Band lesen zu können.

Kommentar von Ines, Harry Potter Fan

Hallo Ines, ich begrüße Dich auf meinem Blog und möchte natürlich auch etwas zu Harry Potter sagen.

Sicherlich bist Du über meinen Twitter-Beitrag darauf aufmerksam geworden?

Ich muss gestehen, dass ich noch keines der Bücher gelesen habe. Gut, ich habe schon einmal in ein-zwei von ihnen geblättert und längere Passagen gelesen, aber mir ehrlich „noch“ nicht die Zeit genommen ein ganzes Buch zu lesen. Vielmehr haben es mir die Filme angetan. Ich mag Fantasy-Filme. Zwar kann ich nicht beurteilen, ob die Umsetzung gelungen ist und inwiefern sich die Filme an die Büchern halten, doch finde ich die Welt von Harry Potter klasse. Es behagt mir, mich zurück zu lehnen und in diese Welt einzutauchen und mitzufiebern. Ich lasse mich gern immer wieder von den vielen Kleinigkeiten überraschen und vom Plot mitreißen.

Frau J. K. Rowling hat ein wirklich interessantes Universum erbaut. Ich finde die Darsteller gut ausgewählt und die vielen Details der einzelnen Szenen super sehenswert und spannend. So war es für mich Pflicht dieses Erlebnis, jeweils den neuen Film, im Kino zu sehen; zumal da mit Hilfe cineastischer Emotionskulisse die Darsteller, die Musik und die Geschichten noch viel beeindruckender wirken.

Bei aller „Lobhudelei“ für die Harry Potter Filme, finde ich, hatte jeder einzelne Teil für mich einen unterschiedlichen Wert des Genusses und der Spannung. Mein Favorit bleibt nach wie vor „Der Gefangene von Askaban“. Auch denke ich, dass die Filme zwar für Kinder konzipiert sind, jedoch auch das Erwachsene Publikum ansprechen. Manchmal sogar zu sehr. Gibt schon eine Menge Blut und extrem gruselige Szenen. Ob da nicht so manches Kind des Nachts Alpträume hat? Ich vermute die Bücher sind da anders. Auch wird bei einem Buch im Gegensatz zum Film, die eigene Phantasie viel mehr angeregt und die Welt mit den eigenen Gedanken erschaffen. Der Grusel, der dann entsteht, ist von einem selbst und nicht doktrinär von außen. Also wesentlich ungefährlicher, meines erachtens. Aber das ist ein anderes Thema und möchte mich daran auch nicht aufhängen. Fakt ist: Ich habe es jedes Mal genossen und es gibt so viele andere wundervolle sehenswerte Szenen.

Ich überlege gerade ernsthaft, ob ich eine kleine Rezension zum letzten Teil von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ schreibe. Zumal ich ihn noch im IMAX 3D-Kino Cinemaxx am Potsdamer Platz (Sony Center) in Berlin gesehen habe. Mal schauen …

Jedenfalls glaube ich, dass hier noch nicht das letzte Wörtchen dazu geschrieben ist. Oder sollte ich eher sagen: Das mit dem „Harry Potter und der Halbblutprinz“ der letzte Zauberspruch noch nicht gesprochen wurde.

Viele Grüße aus Berlin …

Kommentar von dertausendfuesslerroman




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: