Der Tausendfüßler – Das Blog zum Roman


Anekdote: Berliner Sommer

Es folgt eine kleine Anekdote aus dem Berliner Wrangelkiez …

Berliner Sommer – Anekdote

von Jens Böhme

An einem Freitag im August.

Ein überraschenderweise äußerst heißer Tag, was ja bisher in diesen Sommer in Berlin äußerst selten vorkommt.

Sitzen beim Inder Amar Ecke Schlesische Straße/Falckensteinstraße draußen im Schatten. Es ist heiß, sehr heiß – eigentlich sauwarm, aber die Menschen erfreuen sich des Wetters. Man setzt uns schon die Vorsuppe vor die Nase.

Plötzlich hält in der Straße, nicht weit von uns, ein Müllauto der Städtischen Reinigung. Ein mieser Gestank, ein wirklich übelriechender Gestank breitet sich aus. Die Leute hören auf zu essen, wir beginnen erst gar nicht. Die Gesichter sprechen Bände verschiedener Gestankwahrnehmungstufen von „ich hab Schnupfen“ bis zu „kotzübel“.

Plötzlich läuft ein Yuppie-Pärchen vorbei: „Ohhh – es riecht nach Sommer!“

Anekdote: Dialog zweier Frauen

Literaturtipp: Der Tausendfüßler – Jens Böhme (Roman)

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: