Der Tausendfüßler – Das Blog zum Roman


Palindrome – Faszinierende Wortspielerei in der deutschen Sprache

Was ist ein Palindrom?

„Hast Du schon gewusst, dass man Lagerregal von hinten wie vorn als Lagerregal lesen kann?“

l-a-g-e-r-e-g-a-l

Genauso verhält es sich mit dem Wort Rentner. RentneR – RentneR. Was für ein Spaß! Solche Wörter nennt man Palindrome vom griechischen in der Bedeutung „rückwärts laufend“. Sie können quasi von beiden Seiten gelesen werden und ergeben exakt dieselbe Zeichenkette.

Unterschied zwischen Palindrom & Ambigramm

Buchseite mit Ambigramm Illuminati

Ambigramm Illuminati

Vor dem Begriff Palindrom kannte ich zuerst den Begriff Ambigramm und das auch nur, weil ich 2003 den Roman von Dan Browns „Illuminati“ gelesen habe, wo im Buch geheimnisvolle Ambigramme dargestellt worden. Natürlich wusste ich schon vorher, dass es Buchstaben und Bilder gibt, die einen spiegelhaften, wenn nicht gar einen universellen Anspruch in Form eines Zeichens bzw. einer Buchstabenzeichenkette haben; ähnlich dem Unendlichkeitssymbol des berühmten Möbiusbandes, aber erst da lernte ich die Unterschiede und Besonderheiten der Begriffe kennen.

Möbiusband Möbiusschleife

Das Möbiusband

Das Möbiusband beispielsweise, welches nur eine Kante bzw. eine Fläche hat (es kann nicht zwischen unten und oben oder zwischen innen und außen unterschieden werden), ist für mich ebenso ein typisches Symbol für die Unendlichkeit wie es eben Ambigramme oder Palindrome sind. So kann ich bei einem Palindrom ewig von einer Seite zur anderen switchen und doch bleibt alles gleich – oder unendlich gleich.

Ein einfaches Palindrom

Ein einfaches Palindrom ist zum Beispiel das Wort EHE oder EBBE. Aber auch der Frauenname ANNA, wie die Band Freundeskreis schon richtig in ihrem Song A-N-N-A feststellte “… Du bist hinten wie vorne A-N-N-A …“. Und ein Beispiel für Männernamen-Palindrom wäre hier OTTO. Dagegen längere Wörter zu wissen und diese mal ganz so nebenbei zur Kenntnis zu bringen, kann schon eine coole Nummer sein. Überraschend und äußerst knifflig werden neben Ein-Wort-Palindromen gibt es hier die Satzpalindrome. Hier ist es schon etwas schwieriger welche zu entdecken, die zudem auch noch einen Sinn ergeben.

Beispiele für ein Satz-Palindrom sind:

  • Die Liebe ist Sieger; stets rege ist sie bei Leid.
  • Eine güldne, gute Tugend: Lüge nie!
  • Erika feuert nur untreue Fakire.
  • Ein Esel lese nie.
  • Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie.
  • O Genie, der Herr ehre Dein Ego!
  • Trug Tim eine so helle Hose nie mit Gurt?

Gut über Sinn und Unsinn aufgeführter Satz-Palindrome kann man sich hier streiten. Der Interpretation sei hier freien Lauf gelassen. Aber überraschend ist es schon!
Hier ist ein Satzpalindrom, welches mir besonders gefällt:

  • Vitaler Nebel mit Sinn ist im Leben relativ!

Ein Satz-Palindrom, welches ich recht lustig finde:

  • Pils mit Bier treibt im Slip.

Längstes Palindrom, das ich finden konnte:

  • Geist ziert Leben, Mut hegt Siege, Beileid trägt belegbare Reue, Neid dient nie, nun eint Neid die Neuerer, abgelebt gärt die Liebe, Geist geht, umnebelt reizt Sieg.

Für Neugierige, die noch mehr Palindrome entdecken wollen, gibt es hier die Liste deutscher Palindrome:

Liste deutscher Palindrome (Quelle: Wikipedia)

Weitere interessante Artikel auf diesem Blog:

Was ist Scrapbooking? – Technik und Anwendung bei Scrapbooks

Superdeutsch – Eintrittskarte und Photo-Ticket des Empire State Buildings in New York

Das Rätsel der Sphinx – Es geht um Füße

Hier kann der Roman “Der Tausendfüßler” bestellt werden!



Zitat: Kurt Tucholsky
26. Januar 2015, 13:27
Filed under: Zitate | Schlagwörter: , , , , ,

“Das Schönste am Sonntag ist der Samstagabend.”

(Kurt Tucholsky, 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg, deutscher Schriftsteller und Journalist, Literatur- und Theaterkritiker)

Tucholsky schieb unter anderem unter den Pseudonymen: Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel

Zum Artikel: “Zitate aus Kurt Tucholskys Roman ‘Schloß Gripsholm’

Weitere Zitate auf diesem Blog:



Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Weihnachtskranz zu Weihnachten  - brennende Adventskerzen

Unser Weihnachtskranz zu Weihnachten

Frohes Fest 2014!

Liebe LeserINNEN des BlogsDer Tausendfüßler“,

ich wünsche Euch und Euren Liebsten von ganzen Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bleibt gesund und munter – und habt stets eine Portion Glück mit an Eurer Seite.

Euer Jens



Theaterstück “Oscar und Felix” am Kurfürstendamm – Wilsberg lässt grüßen

Das seltsame Paar im 21. Jahrhundert” heißt es auf der Seite vom Theater am Kurfürstendamm zum Bühnenstück. Und es stimmt!

Oscar und Felix sind zwei Männer, sie sind Freunde und nunmehr … nunmehr ohne Frauen. Geschieden, verlassen, verstoßen und eben … allein. Na nicht ganz allein, das gibt es noch die Männerrunde, ein Pokerspielenden Freundeskreis voller illustrer Gestalten unterschiedlicher Männernatur. Und so kommt es, dass der eine, der verlassen wurde zum bereits Verlassenen zieht und aus Freunden eben ein “seltsames Paar” wird. So muss sich letztendlich auch die Pokerrunde einigen Veränderungen unterziehen.

Oscar und Felix Banner Theater am Kurfürstendamm

Oscar und Felix Banner Theater am Kurfürstendamm

Gleich zwei bekannte Schauspieler aus Wilsberg – Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Zwei Fliegen mit einer Klappe, dass ist hier die Filmklappe in Form des Theatervorhangs, der hier bei der aus der Komödie von Neil Simon (Deutsch von Michael Walter) aufgeht. Als Fan der ZDF-Krimi-Reihe Wilsberg, letzte Folge lieft erst kürzlich am letzten Wochenende und 4. Advent mit dem Titel “90 – 60 – 90″, wollte ich Leonard Lansink unbedingt einmal live sehen.

Lansink spielt in diesem Stück den Oscar. Dieser lebt allein, ist notorisch Pleite (irgendwoher kennen wir das doch schon) und hat sich schon an das Singleleben – an sein Singleleben – nach seiner Trennung mehr oder weniger gewöhnt. Das nun beim Theaterstück “Oscar und Felix” auch noch Manni (“Manfred Reinhold Ferdinand” die Filmfigur aus den ersten Wilsberg-Filmen) mitspielt, macht die Sache komplett. Heinrich Schafmeister übernahm den schauspielerischen Part von Felix. Und der ist nun wiederum gerade neu im Kampf mit sich selbst, der Liebe und der Umstände um das Verstehen, das er nun allein und verlassen ist. Hinzu kommt der charakterliche Gegensatz: Oscar – chaotischer Sportreporter und nunmehr langjähriger Junggeselle vs. überkorrekter Felix und bisher langjähriger Ehemann.

Hier treffen sich zwei Wilsberg-Ikonen auf der Bühne

Oscar und Felix Leonard Lansink und Heinrich Schafmeister Plakat im Schaufenster Theater am Kurfürstendamm

Oscar und Felix Leonard Lansink und Heinrich Schafmeister Plakat im Schaufenster Theater am Kurfürstendamm

Lansink und Schafmeister schaffen es zusammen mit ihren Kollegen auf den Brettern der Bühne ein unterhaltsames Theater zu fabrizieren, bei dem der Zuschauer wissen möchte, wo das Ganze am Ende hinführt. Von der Männerrunde lernt man, dass es Männern eben überhaupt nicht so leicht fällt, damit umzugehen, wenn einer der Freunde von der Liebe verlassen wird. Aber der Zuschauer lernt auch wie man im Takt die Pokerkarten schlägt und den anderen erfolgreich in die Karten schaut. Der Auftritt der Damen in Gestalt von zwei heißblütigen Spanierinnen bringt dann noch zusätzlichen Schwung in die Pärchenkiste von Mann und Mann, Mann und Frau, Frau und Frau und überhaupt … ins alltägliche Leben.

Oscar und Felix Theater am Kurfürstendamm Flyer

Oscar und Felix FLYER

Das Theaterstück “Oscar und Felix”

Wer das “seltsame Paar” und Freunde-Duo “Oscar und Felix” noch am Ku’damm live sehen möchte, sollte sich sputen. Die Vorstellungen laufen noch bis Ende Dezember im Theater am Kurfürstendamm. Als Wilsberg-Fan lohnt es sich doppelt!

(Oscar und Felix – “Unter der Regie von Katja Wolff stehen Leonard Lansink, Heinrich Schafmeister, Dietmar Pröll, Marcus Born, Joachim Kwasny, Mirjam Radovic und Amor Schumacher auf der Bühne. Für das Bühnenbild ist Jan Freese verantwortlich, für die Kostüme Heike Seidler.”)



Zitat: Jurek Becker

“Am Schreibtisch kann ich ein kleines bißchen fliegen.”

(Jurek Becker, geb. 30. September 1937 in Łódź, Polen; † 14. März 1997 in Sieseby, Schleswig-Holstein … war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und DDR-Dissident)

Weitere Zitate auf diesem Blog:

Zitat: Pontius Pilatus

Zitate aus Kurt Tucholskys Roman “Schloß Gripsholm”

Zitat: Hermann Hesse – „… entweder ein Dichter oder gar nichts …“



Das Franz Kafka Denkmal in Prag

Die Statue mit Franz Kafka

Franz Kafka Statue und Denkmal in Prag

Franz Kafka Denkmal in Prag

Kafka-Denkmal von Jaroslav Róna

(Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller, 3. Juli 1883 in Prag | Österreich-Ungarn – † 3. Juni 1924 in Klosterneuburg-Kierling | Österreich)

“Die etwa drei Meter hohe Bronze-Statue von Bildhauer Jaroslav Rona zeigt einen körperlosen Mantel, auf dem eine kleine Figur reitet. Diese Szene schildert Kafka in seiner etwa 1903 entstandenen Novelle ‘Beschreibung eines Kampfes’. […] Die Statue steht neben der Spanischen Synagoge im ehemaligen jüdischen Viertel der Moldau-Stadt, in dem Kafka einen großen Teil seines Lebens verbracht hatte.” (welt.de / 03.12.2003)

Und hier geht’s zum Fritz Reuter Denkmal in Stavenhagen.



Die Entdeckung des Tausendfüßlers – Überraschung im Antiquariat

Der Kriminalroman von Michael O. Güsten trägt denselben Buch-Titel: Der Tausendfüßler

Wir benutzen ja alle die gleichen Buchstaben und nutzen das deutsche Alphabet von A-Z. Dabei setzen wir die gleichen oder eben auch ganz unterschiedlichen Wörter zusammen, kreieren mitunter auch Neue, aber immer so, dass wir uns ausdrücken und untereinander verständigen können. Ausgehend von unserem erlernten ABC in der Grundschule hier in Deutschland, ist es uns eigen, dass wir somit auch unsere Geschichten erzählen, aufschreiben, … und auch publizieren können.

Wenn ein Buch den gleichen Titel trägt …

…, dann kann trotzdem eine ganz andere Geschichte dahinter stecken!

Das erfuhr ich bei einer Recherche nach diversen Buchtiteln auf der Webseite Booklooker. Durch Zufall bin auf einen Roman aufmerksam geworden, der den gleichen Buch-Titel trägt wie mein 2009 veröffentlichter Roman: Der Tausendfüßler. Okay, wenn man es genau nimmt, dann gibt es bei Güsten das “ss” und bei mir das “ß” in Tiernamen.

“Na Mensch, das ist ja spannend!”, dachte ich und begann anschließend nach dem Autor zu recherchieren. Bei dem Buch handelte es sich um einen Kriminalroman von Michael O. Güsten aus dem Jahre 1968. Der Autorenname Michael O. Güsten steht als Pseudonym für Alfred Antkowiak, der ein deutscher Verlagslektor und Schriftsteller aus der DDR war. Konnte ich relativ schnell bei Wikipedia in Erfahrung bringen. Erschienen ist das Buch beim Verlag XYZ.

Einen Klappentext hatte ich jedoch ad hoc nicht gefunden. Aber der Umstand, das ein Buch den gleichen Buchtitel trug wie mein Liebesroman, fand ich schon skurril. Ich wollte mehr über den Text erfahren. Neugierig wie ich war, und da ich sowieso gern Krimis lese, habe ich nicht lange gezögert und auch gleich online im Antiquariat An der Nikolaikirche in Leipzig bestellt. Der Buchpreis des anderen “Tausendfüßlers” gestaltet sich zudem noch moderat.

Und so sieht das Cover des Romans im Vergleich zu meinem “Tausendfüßler” aus:

 

Der Tausendfüßler Cover der Romane von Michael O. Güsten und Jens Böhme

Cover der Romane Der Tausendfüßler von Michael O. Güsten & Jens Böhme

Den Titel zu meinem Roman “Der Tausendfüßler” hatte ich mir völlig unabhängig gewählt, ohne das Wissen, das schon ein Roman mit dieser Aufschrift existiert. In meinem Blog hatte ich zum Buch-Titel schon einmal einen Artikel dazu geschrieben: Hintergrundbericht zur Entstehung des Romantitels “Der Tausendfüßler”. Als das Buch dann in Berlin ankam, war ich voller Freude und habe mir als allererstes den Klappentext vorgenommen. Er klang ganz interessant, aber ob es mir nun wirklich vom Hocker haut, werde ich erst nach der Lektüre wissen.

“Der Tausendfüßler” als Anlageobjekt?

Lustig, und das muss ich noch erwähnen, wurde es dann noch zu nächtlicher Stunde, als ich etwas später entdeckte, dass mein Roman eine Wertsteigerung vom normalen Bezugspreis von 11,90 EUR z. B. bei Amazon bis zu 199 EUR bei Booklooker für ein Exemplar erhielt. Hier sollte der Leser kurz inne halten und überlegen, ob sich nicht die Investition in ein Exemplar lohnt?

verkehrt ausgewiesenes Coverbild vom Roman Der Tausendfüßler beim Buchhändler Booklooker

falsches Coverbild “Der Tausendfüßler” bei booklooker.de

Natürlich weiß ich bzw. kann ich mir vorstellen, dass es sich hier sicherlich um ein automatisiertes Versehen handelt. Ich nehme es mit Humor und sagte mir auch hier wieder: Das musst Du bringen! Gesagt, getan – auch diese Begebenheit zur Story und zum Thema Buchtitel “Der Tausendfüßler” findet hier Anklang. Und ich schwöre, hier ist nichts gephotoshopt – nur schnell ein Screenshot gemacht und fertig!

Eins noch: Als allerletztes sei hier noch kurz das Buch “Der Tausendfüßler – Heimat- und Sachunterricht 2. Schuljahr” erwähnt. Auch diesen Buchtitel gibt es. Bei genauerer Recherche erkennt man jedoch, dass bei diesem Beispiel schon ein Untertitel auf dem Cover existiert, der von Schuljahr zu Schuljahr variiert. Jedenfalls auch hier ein neuer Namensvetter, gegebenenfalls entfernter Verwandter und nunmehr der Drilling in dieser Coverrunde.

Solltet Ihr – Werte Leser! – weitere Bücher mit diesem Buch-Titel finden, dann einfach mal posten. Ich bin gespannt …




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.